Lego Roboter spielen Fußball in Dortmund

Am 5.Mai trat unser Team Blauzahn zur WRO Football Category in Dortmund an. Zeitgleich zum WRO in Duisburg am Mannesmann-Gymnasium, kämpfte die Mannschaft, bestehend aus Marc Hampel, Felix Holtz und Tobias Willeé um die Trophäe in dem neu aufgestellten Wettbewerb.
Die Begrüßung am Heinrich-Heine-Gymnasium, mit der Vorstellung des Turnierablaufs, übernahm der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund Ullrich Sierau. Die Teams wurden auf den Tag eingestimmt und durften im Anschluss die 2-stündige Bauphase ihres Fußball-Roboters beginnen.

Das Team Blauzahn konzipierte hochkonzentriert seinen Roboter, der zunächst den „Dopingtest“ überstehen sollte, um im Anschluss die Gruppenphase des Turniers anzutreten. Gerade rechtzeitig zum Abpfiff der Bauzeit konnte das Team den Bau des Roboters abschließen und rechtzeitig zum Test antreten. Die Spannung vor dem ersten Test stieg unaufhörlich an. Sollte unser Roboter des Tests überstehen und den Kriterien standhalten?

Erleichtert wischte sich das Team Blauzahn den Schweiß von der Stirn, als die Schiedsrichter das Okay gaben. Doch was war da bei den gegnerischen Teams los? Sämtliche Konkurrenten konnten die Vorgaben nicht einhalten und mussten zum Nachbessern. Sie hatten nun zwei Minuten Zeit, um den Roboter für die B-Probe zu übergeben. Nach bangen Minuten war dann klar, die Konkurrenz von Team Blauzahn durfte nach erfolgreicher B-Probe doch antreten.
Das Turnier konnte nun eröffnet werden und Team Blauzahn durfte gegen den ersten Gegner antreten. Unser Team stand einem der Geheimfavoriten gegenüber und musste sich nun beweisen. Nach kurzer Zeit stand jedoch bereits fest, dass es sich tatsächlich nur um einen Geheimfavoriten handelte. Der Gegner schenkte sich ein Eigentor nach dem anderen ein und es stand bereits zur Halbzeit 4:0 für Team Blauzahn. Der Seitenwechsel sollte es jedoch nochmal spannend machen. Nach einem skandalträchtigen Feldverweis gegen das Team Blauzahn, schaffte der Gegner den Anschluss zum 4:2. Doch Team Blauzahn zeigte Moral und konnte mit dem Treffer zum 5:2 das Spiel für sich entscheiden.

Hochmotiviert nach dieser großartigen Mannschaftsleistung versuchte das Team Blauzahn sich nun auch in den nächsten Spielen zu beweisen. Dieses Vorhaben wurde jedoch durch eine Niederlage im zweiten Spiel zunächst durchkreuzt. Unsere Mannschaft konnte dem Gegner nicht genug entgegensetzen, wollte im dritten Spiel aber nochmal alles geben.
Mit einer hervorragenden Defensivleistung konnte das Team auch das dritte Spiel für sich entscheiden und hatte nun das entscheidende Spiel vor sich.
Das große Finale stand an, das „El clasico“ unter den Fußball-Robotern. Wer dieses Spiel gewinnen sollte, wäre Sieger des Turniers. Der Verlierer könnte bis auf Platz 3 durchgereicht werden.
Die Anfangsphase verlief hochemotional, die Team schenkten sich nichts. Immer wieder pendelte der Ball von einem Strafraum zum anderen. Doch dann der Schreckmoment! Der Gegner umkurvte unseren Verteidiger und konnte einnetzen. Das Team Blauzahn lag 0:1 hinten. Doch das sollte nicht das Ende für Team Blauzahn sein. Die Mannschaft kämpfte gegen den Gegner an und wollte sich nicht unterkriegen lassen.
Doch dann das! Nach einem unglücklichen Zusammenprall mit dem Schiedsrichter verletzte sich der verteidigende Roboter so schwer, dass er in der Kürze der Zeit nicht mehr aufgepäppelt werden konnte. Die zweite Schreckensentscheidung wurde gefällt. Spielabbruch im großen Finale. Team Blauzahn hatte nach der Verletzung nicht mehr genügend Spieler auf dem Feld, um das Spiel zu beenden.
Sichtlich enttäuscht musste sich unser Team mit dem 3. Platz abfinden, kann jedoch stolz auf das Erreichte sein und wird nächsten Jahr erneut angreifen, um den Titel zu gewinnen.