Am gestrigen Samstag durfte sich unserer Robotik-Team „Roboter auf dem Holzweg“ erneut beweisen und trat zum NRW-Ausscheid des Wettbewerbs „Zukunft durch Innovation“ an. Krankheitsbedingt ersatzgeschwächt, reiste unser Team in den frühen Morgenstunden nach Mülheim an der Ruhr, um sich nach dem langen Trainingslager in der Roboter-AG, unter der Leitung von Herrn Stratmann und Herrn Abraham, möglichst schnell in der neuen Umgebung zu akklimatisieren.

Pünktlich um 10 Uhr wurde der Wettbewerb durch die Oberbürgermeisterin der Stadt Mülheim a.d. Ruhr und das Organisationsteam des zdi-Wettbewerbs, in der Innogy-Sporthalle, eröffnet. Den „Robotern auf dem Holzweg“ war die Nervosität in der besonderen Atmosphäre anzusehen, denn die Ränge in der Halle waren voll besetzt. Unser Team musste nun zeigen, ob es sich gegen die 15 anderen Teams, aus ganz NRW, auch durchsetzen kann.

Zur ersten Runde trat unser Team gegen 11 Uhr an. Mit einer soliden Leistung konnte das Team sich zunächst den 8 Platz sichern und war nun bereit das Risiko zu erhöhen, um die oberen Platzierungen anzugreifen. Um ihre Punkteausbeute zu erhöhen, erledigten die „Roboter auf dem Holzweg“ die 15-minütige Zusatzaufgabe, sodass sie ihr Ergebnis nochmals aufstocken konnten.
Der zweite Anlauf sollte nun genutzt werden, um die oberen Platzierungen zu erreichen. Doch da waren unsere Roboter wirklich auf dem Holzweg. Schwere Startbedingungen warfen die 2. Runde durcheinander, sodass die Punkteausbeute nur sehr mager ausfiel. War das etwa zu viel Risiko?

Mit der Aussicht als Sieger einer Selfie-Drohne nach Hause zu fahren, motivierte sich das Team erneut, um in der 3. Runde nochmal anzugreifen. Zum fehlenden Glück, kam nun auch noch das Pech dazu. Unter dem Druck, das Halbfinale noch erreichen zu wollen, erreichte das Zittern selbst den Roboter, der seine Ziele dadurch wiederholt knapp verfehlte. Der Traum vom Sieg des NRW-Wettbewerbs war somit dahin.

Dennoch nahm unsere Mannschaft mit Stolz die Medaillen entgegen, denn sie standen unter den besten 10 Roboter-Teams in Nordrhein-Westfahlen und darauf können sie zurecht stolz sein.
Nun wartet im nächsten Jahr erneut der Griff nach der begehrten zdi-Trophäe, mit dem Wunsch, den regionalen Titel zu verteidigen.

Für unser Team „Roboter auf dem Holzweg“ waren Giuliana, Hendrik, Jonas, Felix, Simon und Anil aus dem Jahrgang 7 am Start. Thelma konnte ihr Team krankheitsbedingt nicht unterstützen.

Einen besonderen Sieg erlang am Ende noch Simon Thurow, der, dank seiner erfolgreichen Schnitzeljagd, mit seinem Gewinn, einer Weihnachtsmütze, nach Hause reisen konnte.