Viel hat nicht gefehlt und unserer Schülern Finja Backens aus der 6c hätte den Stadtentscheid des 53. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des deutschen Buchhandels für sich entschieden. Angetreten als Siegerin des internen Vorlesewettbewerbs am MMG las sie am Sonntag, dem 26. Februar, in der Mayerschen Buchhandlung mit 25 weiteren Schulsiegern um die Wette: Wer liest klar und deutlich, wer verleiht seinen Figuren durch die richtige Betonung einen passenden Charakter? Diese Fragen musste eine fünfköpfige Jury beantworten, um schließlich einen Sieger küren zu können. Nachdem Finja in der ersten Vorleserunde mit ihrer Lesung aus dem selbst gewählten und vorbereiteten Roman „Im Düsterwald“ von Avi überzeugen konnte, wartete in der Finalrunde ein unbekannter Textauszug aus dem frisch erschienen Jugendbuch „Magnolia Steel: Hexendämmerung” von Sabine Städing auf die Finalleser. Für Finjas Mitschülerin und Begleiterin Özlem war die Sache nach der Lesung eindeutig: „Sie hat das ganz klar am besten gemacht.“ Die Jury konnte sich diesem Urteil leider nicht ganz anschließen, mit leeren Händen musste Finja allerdings dennoch nicht nach Hause gehen. Als Dank und Anerkennung gab es eine Büchertasche und einen weiteren Roman: „Fennymores Reise oder wie man Dackel im Salzmantel macht“ von Kirsten Reinhard. Und auch Finjas Fazit fiel positiv aus: „Das hat einfach Spaß gemacht.“