Im Rahmen der Schulentwicklung hat sich das Mannesmann-Gymnasium im letzten Jahr auf den Weg gemacht, das Medienkonzept der Schule grundlegend zu überarbeiten. Neben inhaltlichen Abstimmungen zwischen den einzelnen Fächern gilt es hier auch, auf eine sich weiter verändernde Medienlandschaft zu reagieren.  Da trifft es sich gut, dass mit der konzeptionellen Neuausrichtung auch die technische Ausstattung der Schule Schritt hält: Durch städtische Mittel konnten am Ende der Sommerferien 58 neue PCs in Betrieb genommen werden, so dass beide Computerräume im A-Gebäude nun auf neuestem Stand sind. Vor allem dem großen Einsatz von Frau Stockmann, Herrn Kropp und Herrn Stratmann ist es zu verdanken, dass am Schluss von den bereitgestellten Geldern in Höhe ca. 50.000€ auch noch die Verlegung der Netzwerkkabel im B-Gebäude in den kommenden Herbstferien begonnen werden kann. Aufgestockt durch investive Mittel der Schule kann dann voraussichtlich nahezu das gesamte B-Gebäude mit Netzwerkanschlüssen versehen werden. Die aus den Computerräumen frei werdenden und noch brauchbaren PCs werden in den nächsten Monaten auf einzelne  Räume verteilt, die dann perspektivisch auch mit Beamern ausgestattet werden sollen. Hier gibt es erste Überlegungen des Vereins der ehemaligen Schülerinnen und Schüler, einen ersten Schritt durch eine Großspende zu ermöglichen. Für die Einbindung mobiler Geräte soll perspektivisch das B-Gebäude auch mit WLAN ausgestattet werden. Durch eine Spende des Fördervereins war es am Ende des letzten Schuljahres möglich, das A-Gebäude nahezu flächendeckend mit WLAN auszustatten.

Als wären das nicht schon genug gute Nachrichten, hat unsere Schule auch noch einen Wettbewerb der der Bezirksregierung Düsseldorf unter dem Titel  „Tablets in die Schule. Ja bitte?!“  gewonnen. Das von Herrn Jähme, Herrn Schefels, Herrn Stratmann und Herrn Kropp eingereichte Konzept „Mit dem Tablet in die Zukunft“ hat den Wettbewerb gewonnen und so bekommt die Schule in den nächsten Tagen einen Klassensatz hochwertiger Tablets, die im Rahmen des Unterrichts der Klasse 9e als Pilotprojekt eingesetzt werden. Die Erfahrungen werden ausgewertet und können sicher auch Hinweise darauf geben, ob der Einsatz von Tablets möglicherweise der nächste Schritt der medialen Entwicklung in der Schule sein wird.

Lesen Sie auch den hierzu in der WAZ veröffentlichten Artikel: Link öffnen