Seit über 50 Jahren bieten wir – damals als erstes Gymnasium in NRW – die Ganztagsschule an. Im Ganztagszweig stehen über die vorgesehene Stundentafel hinaus an drei Tagen (Mo., Mi., Do.) sogenannte Lernzeiten zur Verfügung. Unter fachlicher Betreuung von Lehrkräften können hier zu weiten Teilen die Hausaufgaben fertiggestellt werden. An diesen drei Tagen endet der Unterricht um 15.00 Uhr.

Im Anschluss daran bieten wir den Schülerinnen und Schülern des Ganztagszweigs Förder- und Fordermodule an. Die Nutzung dieser zusätzlichen Angebote ist freiwillig, bei besonderem Förderbedarf wird sie aber von den Fachlehrer/innen dringend empfohlen. Verbindliche An- und Abmeldungen sind jeweils zum Halbjahres- oder Schuljahreswechsel möglich. In diesen Modulen wird verstärkt individuell gearbeitet, indem gezielt auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler zugeschnittene Aufgaben bearbeitet werden. Bei einer Gruppengröße von ca. 15 Schülerinnen und Schülern hat der Lehrer oder die Lehrerin in dieser Stunde mehr Zeit für das einzelne Kind als im vormittäglichen Klassenunterricht. Auch auf besondere Interessen und Begabungen kann so eingegangen werden.

Am Dienstag und Freitag endet der Unterricht auch im Ganztagszweig um 13.20 Uhr, sodass an diesen Tagen das vielfältige AG-Angebot genutzt werden kann.