Ist der Ganztag nicht zu belastend für die Schülerinnen und Schüler?

Die drei Lernzeiten bringen mit sich, dass im Normalfall eine Fertigstellung aller Pflichtaufgaben bereits in der Schule erfolgt. Damit endet der gesamte gesetzlich vorgeschriebene „Schultag“ formal bereits um 15.00 Uhr. Lediglich das Lesen von Lektüren, das Lernen von Vokabeln und die individuelle Vorbereitung auf Klassenarbeiten sollten bzw. müssen auch noch zu Hause erfolgen.

Wir wollen die Hausaufgaben und den oft damit verbundenen „Stress“ aus den Familien holen und diese damit entlasten, indem wir das Arbeiten unter die Aufsicht der Fachlehrer stellen. Wir möchten den Schülerinnen und Schülern Bedingungen schaffen, die durch ein ganzheitliches und entspanntes Lernumfeld geprägt sind und fachkundige Unterstützung einschließen.

 

Welche Ziele verfolgt der Ganztag?

Unsere Schule möchte Ihnen mit diesem Profil mehr als nur Betreuung bieten.

Wir streben an, alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich individuell zu fördern, indem wir uns mit verschiedenen modularen Angeboten nicht nur auf die Mädchen und Jungen konzentrieren, die in bestimmten Fächern Lerndefizite aufweisen, sondern jedem Kind auch zusätzliche und herausfordernde Angebote unterbreiten. Dabei zielen wir immer und grundsätzlich auf eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung unter Berücksichtigung der Vielfalt von menschlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Notwendige Hilfestellungen sind für uns selbstverständlich.

 

Kostet die Teilnahme am Ganztag Geld?

Nein.

 

Kann mein Kind später noch aus der Ganztagsklasse in eine Profilklasse wechseln?

Im Regelfall ist dies nicht möglich.

 

Darf mein Kind bei besonderen Anlässen dem Nachmittagsunterricht fernbleiben, etwa wegen einer anstehenden Familienfeier oder wegen einer Sportveranstaltung?

Über Freistellungen vom Unterricht entscheidet grundsätzlich die Klassenleitung oder auch die Schulleitung. Die Eltern müssen rechtzeitig einen Antrag stellen, der individuell geprüft wird.

 

Darf mein Kind Module wechseln?

Ja. Quartalsweise kann sowohl eine neue Anwahl als auch eine Abwahl erfolgen.

 

Dürfen auch Kinder, die nicht in einer Ganztagsklasse sind, an einer Arbeitsgemeinschaft teilnehmen?

Die Arbeitsgemeinschaften stehen bevorzugt den Ganztagsschülern zur Verfügung. Eine Teilnahme von Schülern aus Profilklassen ist aber möglich, sofern es noch freie Plätze gibt.