Wie in den letzten drei Jahren auch, bot die Fachschaft Mechatronik für interessierte Duisburger Schulen einen Workshop an: Acht Wochen lang kamen Studenten zu uns ins Haus, um mit dem 8er WP Informatikkurs vier verschiedene Disziplinen zu bearbeiten: Kegeln, 1000m Lauf, Hürdenlauf und Kugelstoßen. Nur sollten dies nicht die Schülerinnen und Schüler, sondern ein selbst konstruierter und -programmierter Roboter bewältigen. Am Ende steht dann die große Abschlussprüfung an: Die Robolympics! So traf man sich mit den anderen sieben beteiligten Schulen an der Uni Duisburg-Essen in Ruhrort und trat dort in den vier Disziplinen gegeneinander an.

Zunächst galt es, sich in jeder der vier Disziplinen in einer Vorrunde für das Halbfinale zu qualifizieren. Es wurde gebibbert und gebangt, aber am Ende gelang es den Mannesmännern und  -frauen sich dann in jeder der Disziplinen für das Halbfinale zu qualifizieren. Dies gelang daneben nur einer weiteren Schule. Im Halbfinale schied man dann nur in der Disziplin Kegeln aus, so dass man dort mit dem „kleinen“ Finale vorlieb nehmen musste. In allen anderen Disziplinen wurde das Finale erreicht!

Dort machte man dem Ruf der Turniermannschaft alle Ehre: Sieg im Kugelstoßen, Sieg im 1000m-Lauf, Sieg im kleinen Finale des Kegelns, nur der Hürdenlauf ging dann mal so richtig in die Hose… Aber Platz zwei ist ja auch nicht so schlecht. Am Ende hieß es dann in der Endabrechnung auch folgerichtig: Platz 1 für das Mannesmann-Gymnasium! Damit konnte man die Leistungen der beiden Vorgängerkurse bestätigen und erneut den Pokal nach Huckingen holen.