Bei der Präsentation der Ergebnisse unserer Jugend forscht AG im Bildungswerk der thyssenkrupp AG war unsere Schule äußerst erfolgreich.

Allein drei Preise hat die Gruppe Sonja Gräbing, Rebecca Peekhaus und Beyit Aydogdu gewonnen:

  • 1. Preis Geo- und Raumwissenschaften und damit die Nominierung für das Landesfinale
  • Umweltpreis des Landes NRW
  • Evonikpreis der Universität Duisburg-Essen

Großflächig haben sie das südliche Stadtgebiet um die alte Berzelliushütte herum untersucht. Über 60 Bodenproben haben sie analysiert und dazu eine detaillierte Belastungskarte erstellt. Zusätzlich haben sie die Bewegung der Schwermetalle in den tieferen Erdschichten untersucht.

(v.l.n.r. Beyit, Sonja, Rebecca, Vincent, Raphael und Mathis)

Das zweite Forscherteam, bestehend aus Mathis Cüppers, Raphael Faerber und Vincent Bru Alfonso, hat sich mit der Fragestellung des Gemüsegartens im Industriegebiet auseinander gesetzt. Sie haben Möhren, Salat, Kartoffeln und Radieschen in der belasteten Erde unseres Stadtgebietes angebaut und überprüft, welche der Schwermetalle Blei, Zink, Kupfer und Cadmium von den Nutzpflanzen aufgenommen und in einer für uns gefährlichen Konzentration angereichert werden. Auch diese Gruppe war erfolgreich. Sie haben mit diesem Thema einen dritten Platz in der Kategorie Biologie belegt.

Zusätzlich hat unsere Schule den mit € 1000 dotierten Jugend forscht Schulpreis erhalten, der von CTS Gruppen- und Studienreisen gestiftet worden ist.